M1 AG auf TwitterM1 AG auf linkedin
Login Bergsicht
Warenkorb
Tagesansicht
Nachtansicht Bergsicht bei Nacht Bergsicht bei Tag
  • bergsicht Veranstaltung

    21. und 22. März in Zürich

    Wir möchten Sie gerne darauf aufmerksam machen, dass Konrad Hummler die neuste bergsicht #24 am 21. und 22. März in Zürich im Metropol präsentiert. Das Thema ist 'Energie' oder anders formuliert, was passiert eigentlich hinter der Steckdose? Kurzfristige Anmeldungen können hier aufgegeben werden. Wir freuen uns auf Sie. 

  • Ist diesmal alles anders?

    bergsicht 23

    Zweifellos spitzt sich das, was man unter dem Stichwort "Digitalisierung" zusammenfasst, zu einem der höchsten und weitesten Entwicklungssprünge der Menschheitsgeschichte zu. bergsicht 23 nimmt eine phänomenologische Auslegeordnung dieser 'vierten industriellen Revolution' vor. Die Frage lautet: Ist diesesmal alles anders? Wir denken: Ja. Lesen Sie hier weshalb. Viel Vergnügen. 

  • Kleines Land, was nun?

    bergsicht 22

    Die letzte bergsicht im 2016 liegt druckfrisch vor. Wir gehen der Frage nach, was der Trend zur Re-Nationalisierung für ein kleines Land wie die Schweiz bedeutet. Ganz ohne Kommentare zu President-elect Trump kommt die bergsicht allerdings nicht aus. Wir hoffen, Sie auch mit dieser Ausgabe zum Denken anzuregen. Viel Spass bei der Lektüre

  • bergsicht 21

    Säkulare Stagnation - oder Jahrhundertschub?

    bergsicht 21 unterzieht makroökonomische Modelle einem Reality-Check. Die Senkung der Informations- und Transaktionskosten führt zu gewaltigen Effizienzsteigerungen, welche unseres Erachtens kaum Eingang finden in die klassischen Modelle. Lesen Sie hier, welche Schlüssel wir daraus ziehen. Viel Vergnügen. 

  • Wir teilen 'Das Piketty-Problem'

    bergsicht Ausgabe 7

    Gratis Download 

    Piketty ist für Umverteilung - wir schliessen uns für einmal dieser Meinung an und verteilen die bergsicht Ausgabe 7 gratis. Folgender Link führt Sie zur PDF-Ausgabe. Viel Vergnügen bei der Lektüre. 

    Zum PDF…

     

  • bergsicht in English

    Happy reading!

    Jahresabonnement Bergsicht

    bergsicht neu auch auf Englisch 

    Wir freuen uns, die bergsicht neu auch in englischer Sprache anbieten zu können. Mit viel Gefühl und Sprachverständnis übersetzt Richard Hall (Homepage) die anspruchsvollen Texte ins Englische. Dies braucht etwas Zeit; 7 Tage nach der deutschen Ausgabe folgt in Zukunft die englische. bergsicht auf Englisch wird als PDF zugestellt. Viel Vergnügen, or Happy Reading! 

  • Jahresabonnement

    Mit 20%-Rabatt

    Unser Jahresabonnement: CHF 232.- 

    Das Abonnement umfasst sechs Ausgaben der bergsicht als Download oder per Post plus den Zugriff auf die Beiträge der Rubrik wer hätte das gedacht und das gesamte Archiv. Neu enthält das Archiv auch die früheren Anlagekommentare von Dr. Konrad Hummler. Das Jahresabonnement offerieren wir mit 20%- Rabatt für CHF 232.-. 

    Hier bestellen...

  • Studentenabonnement

    Sind Sie wissbegierig?

    Unser Studentenabonnement für CHF 75.-

    Da wir mit unseren Publikationen zum Denken anregen möchten, haben wir neu auch ein Abonnement speziell für Personen in Ausbildung zum stark reduzierten Preis. Das Abo umfasst sechs Ausgaben der bergsicht und Zugang zum gesamtem Archiv. 

    Hier bestellen... 

  • Abo-light

    Sind Sie online?

    Unser Abo-light mit Rabatt für CHF 120.-

    Wir schreiben über Big Data und Share Economy. So ist es nur konsequent, wenn wir neu ein Abo-light anbieten, das als PDF per Mail zugestellt wird. Mit diesem Abo haben Sie Zugriff auf die aktuellsten drei Ausgaben der bergsicht. Viel Vergnügen bei der Lektüre. 

    Hier bestellen...

Buch: Versuch, Irrtum, Deutung

Verschiedene Bücher von und mit Konrad Hummler in der Übersicht. Weiter lesen...

Arichiv Bergsicht

Das digitale Archiv im Aufbau mit der bergsicht, den früheren Anlagekommentaren usw. Weiter lesen...

 

 

Neuigkeiten der M1 AG

Mittwoch, 22. März 2017

Schweiz Aktuell

Schweiz Aktuell hat einen Beitrag über den St. Galler Finanzplatz produziert. In diesem wird Konrad Hummler porträtiert bei seinen zwei grossen Leidenschaften - Bach und bergsicht. Hier geht es zum Link auf die Homepage vom SRF. Viel Spass beim Anschauen! 

Donnerstag, 9. Januar 2017

bergsicht 23

Die neuste bergsicht Nr. 23 ist erschienen. Hier geht es zur Ausgabe. Viel Vergnügen bei der Lektüre.

Um rasch einen Überblick zum Thema zu erhalten, haben wir auch ein Abstract erstellt. Es ersetzt auf keinen Fall die Lektüre der acht Seiten, sondern stellt lediglich die Umrisse des bergsicht-Themas dar. Hier geht es zur deutschen und hier zur englischen Ausgabe. 

Mittwoch, 14. Dezember 2016

bergsicht 22

Die neuste und für dieses Jahr letzte bergsicht ist erschienen. Hier geht es zur Ausgabe. Viel Spass bei der Lektüre. 

Freitag, 18. November 2016

Abstract zur bergsicht 21

Neu gibt es unsere Gedanken aus der bergsicht auch in Kurzform:

Deutsch

Englisch 

Donnerstag, 10. November 2016

Wer hätte das gedacht!

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wurde die Welt, beziehungsweise wurden jene, die sich für die Welt halten, auf dem falschen Fuss erwischt. Zuerst beim Brexit, nun bei der Wahl des amerikanischen Präsidenten. Sozusagen alle Meinungsumfragen haben sich als Irrlichter erwiesen, aber nicht nur das: Auch die sonst weit treffsichereren Finanzmärkte waren den Herausforderungen der demokratischen Entscheidungsfindung nicht gewachsen. Wer auf den Mainstream der Meinungen setzte, erlitt happige Kursverluste bzw. verpasste Kursgewinne. Er kann sich wenigstens damit trösten, nicht allein gewesen zu sein.

Wie kommt es, dass "alle Welt" falsch liegt? Nun, die Antwort ist rasch gegeben: Weil die Denkverbote, einer bestimmten political correctness folgend, es fast unmöglich machen, das sogenannt Undenkbare zu denken, und es schon beinahe gefährlich macht, solche Überlegungen auch noch öffentlich auszusprechen. Demokratie ist nun aber eine Staatsform, die auch unerwünschte Resultate zulässt. Dieser Grundsatz ging über die letzten Jahrzehnte vergessen. Stattdessen wurde Demokratie als verlässliches Machtinstrument einer herrschenden Pseudoelite missverstanden. Die unzweideutigen, bei sehr hoher Stimmbeteiligung zustandegekommenen britischen und amerikanischen Abstimmungsresultate kommen deshalb unzweifelhaft einer Abstrafung des von einem medial-intellektuellen Machtkartell getragenen Establishments gleich. Ungehobelte, unelegante, in mancherlei Hinsicht wohl auch recht unreflektierte demokratische Urkraft konnte sich entfesseln.

Hätte man das kommen sehen können? Wir meinen schon. Denn es gibt so etwas wie Megatrends und auch entsprechende Trendwenden. Es war schon seit Jahren spürbar, dass die Globalisierung und vor allem die ins Extreme getriebene internationale Arbeitsteilung gravierende strukturelle Herausforderungen namentlich in traditionellen Industrieländern nach sich zieht. Es war absehbar, dass der von bürokratischen Eliten mit viel nicht ganz uneigennützigem Enthusiasmus betriebene Internationalismus nationalistische Gegenkräfte auslöst. Es wurde immer deutlicher sichtbar, dass die in allen relevanten Währungen geldpolitische Benachteiligung des Sparers durch die tiefen Zinsen zu berechtigtem Unmut führt. Dass das vom Establishment eigennützig praktizierte Auftürmen riesiger Staatsschuldenberge für Zukunftsangst sorgt, ist ebenfalls seit einiger Zeit mit Händen zu greifen. Aber: Das alles darf nicht wahr sein, weil die Wahrheit Strukturen und Machtzirkel gefährden würde. Besser, man verweigert sich mit den subtilen Unterdrückungsmitteln des Mainstreams der unangenehmen Wirklichkeit.

"Take back control" hiess die Devise beim Brexit; die Wahl Donald Trumps zum amerikanischen Präsidenten folgt demselben Muster. Die in Europa anstehenden Wahlen werden in dieselbe Richtung gehen. Ob das gut ist oder schlecht, darum geht es hier nicht. Nur darum, dass es ist, wie es ist, dass es längst voraussehbar war und, dass die Denk- und Sprechverbote gefährlich sind, weil sie Dinge aufstauen, die dann plötzlich erdrutschartig und unaufhaltbar zu Tale donnern. 

Konrad Hummler

Freitag, 26. August 2016

Präsentation und Diskussion mit Konrad Hummler

Wir haben uns entschieden, die bergsicht mit einem kleinen Kreis Interessierter zu diskutieren. Wir laden daher ein, zu unseren bergsicht Veranstaltungen. Zur nächsten bergsicht wird es zwei Veranstaltungen geben: eine Frühstücksveranstaltung für die Frühaufsteher und eine Feierabendveranstaltung für alle anderen. Es gilt, first come, first serve. Mehr Informationen und das Formular zur Anmeldung finden Sie hier. Wir freuen uns, Sie in Zürich zu einem der Anlässe begrüssen zu dürfen. 

Dienstag, 28. Juni 2016

Interviews mit Konrad Hummler

Nach der Brexit-Abstimmung gab es viele, zumeist enttäuschte und pessimistische Äusserungen zur Zukunft Europas und unseres Landes. Ich persönlich sehe die Sache etwas positiver. In einem Interview mit Patrik Müller von der Zeitung "Schweiz am Sonntag" habe ich mich auch entsprechend geäussert. In der heutigen NZZ findet sich ein Gespräch mit Prof. Carl Baudenbacher, dem Präsidenten des Efta-Gerichtshofs, der in sehr ähnlicher Weise argumentiert. Hier und hier finden Sie die beiden Zeitungsartikel. Viel Spass bei der Lektüre.

Freundliche Grüsse
Konrad Hummler

Freitag, 24. Juni 2016

Nun kommt der Plan B

Wenige hatten damit gerechnet, doch "gouverner c'est prévoir", auch den vordergründig weniger wahrscheinlichen Fall. Und deshalb gehen wir gerne davon aus, dass nun der Schweizerische Bundesrat dank der hinzugewonnenen Handlungsfreiheit aus einer der Berner Schubladen einen Plan B hervorziehen kann. Denn es liegt auf der Hand, dass angesichts der absehbaren Veränderungen in Europa sich auch das eine oder andere "Window of opportunity" öffnen wird für ein Land, das aufgrund seiner geographischen Lage der Einbettung in den europäischen Kontext nicht entweichen kann. Der Plan B müsste sich irgendwo zwischen EFTA und EWR bewegen, das heisst Freihandel als oberste Maxime bezwecken und gemeinsam gepflegte politische Macht als akzessorisches Mittel zum Zweck akzeptieren; die Governance müsste im Gegensatz zur EU streng demokratischen und rechtlich unverrückbaren Regeln folgen, gegenseitige Haftung ausschliessen sowie die Frage des Personenverkehrs der subsidiären Stufe zuordnen. Bestehende Institutionen der EFTA könnten sinngemäss übernommen und angepasst werden. Innenpolitisch müsste der Plan B bereits mit den wesentlichen Stakeholdern aus Politik und Wirtschaft abgesprochen sein. Zu diesen Stakeholdern gehört auch der von Christoph Blocher vertretene sogenannt rechtskonservative Block der SVP. „Macht eine weniger konvergente Welt weniger Freude?“ haben wir uns bereits in der bergsicht Ausgabe Nr. 5 „Re-Nationalisierung der Welt?“ im Februar 2014 gefragt. „Sicherlich dann, wenn Nationalismus in offene Konflikte ausartet. Nicht zwingend, wenn dadurch die Vielfalt der Welt wieder hinzugewinnt.“ war damals unsere Antwort. Sie ist gültiger denn je.

Konrad Hummler

Dienstag, 22. März 2016

bergsicht 18

Die bergsicht 18 ist erhältlich. Hier geht es zur Ausgabe. Viel Vergnügen bei der Lektüre. 

Mittwoch, 27. Januar 2016

bergsicht 17 ist erhältlich

Wir haben uns in den letzten Tagen intensiv mit einem Thema auseinander gesetzt, das für uns absolutes Neuland war: die Blockchain-Technologie. Ganz im Sinne von "put your money where your mouth is" haben wir als erstes einige bitcoins erworben. Der Erwerbprozess glich bereits einem kleinen Abenteuer... Dieses Vorgehen ermöglicht uns, die einzelnen Elemente einer Blockchain kennenzulernen. Wie gewohnt heben wir diese Erkenntnisse auf eine Metaebene, indem wir uns fragen, welche Sprengkraft wohnt der Blockchain inne. Der Anspruch, dass kein einziger unverständlicher Satz Teil der bergsicht 17 sein soll, und das dazugehörende Glossar, machen die bergsicht 17 zu einer speziellen Ausgabe. Wir empfehlen die Lektüre. Es könnte nämlich sein, dass die bergsicht bald mit bitcoins zu erwerben ist... Hier geht es zur aktuellen Ausgabe. 

Dienstag, 12. Januar 2016

Zweiter Beitrag auf bilan

Konrad Hummler ist Blogger auf bilan.ch. In seinem zweiten Beitrag analysiert er die Situation von Europa und kommt zu einem ernüchternden Urteil, das sich wie folgt zusammenfassen lässt: dysfonctionnement, désespoir und désillusion. Hier geht es zum Beitrag. Viel Spass bei der Lektüre.